Der Heimwerker

Tips und Ideen zum Selbermachen. Sie werden erstaunt sein, wieviele Dinge es gibt, die Spass machen, Ihren Lebensstil aufwerten und Ihnen ein warmes Gefühl der Erfüllung in Ihrem Zuhause geben können.

banner-div 

Selbstgemacht: Recycling-Mosaikspiegel

Posted on

0 Comments

Dieses Projekt ist eine super Gelegenheit um alle Fliesen, die nach einer Bad- oder Küchensanierung übrig geblieben sind, zu verwerten. Es eignet sich für Anfänger und könnte auch Kindern viel Spaß machen (mit Betreuung, versteht sich von selbst). Wiederverwendung der überflüssigen Fliesen in Form eines Spiegelrahmens ist eine wundervolle, ökologische Art das Haus zu verschönern und macht sich auch als Geschenk gut.

Sie benötigen folgendes (immer zuerst zu Hause nachsehen, ob evtl. etwas davon vorhanden ist):

- Einen Spiegel (entweder einen kaufen, oder einen alten aufpeppen). Die Größe des Spiegels sollte auf die Breite des geplanten Mosaikrahmens abgestimmt sein.

- Handschuhe, Maske, Sicherheitsbrille (und alles andere, was Sie für Ihr Selbstmacher-Styling brauchen)

- Starken Kleber (Keramikkleber wäre zu empfehlen, bei Bedarf im Baufachhandel nachfragen)

- Fliesenschneider, Zange (bei Bedarf ebenfalls im Baufachhandel nachfragen)

- Fugenmasse (das kommt zwischen die Fliesenstücke). Wenn‘s geht in weiß, grau tut es aber auch.

- Teppichmesser (kann auch zum Auftragen der Fugenmasse benutzt werden)

- Schwamm, feuchtes Tuch (zum Abwischen nach dem Verfugen)

- Schleifpapier

- Stifte, Papier, Lineal, Maßband

- und ...

- alte Fliesen, Holzstücke, Steine, Glas und was auch immer sonst noch in das Mosaik soll. Nebenbei bemerkt: falls es an Inspiration mangelt, gibt es viele gute Ideen zu Mustern und Farben im Internet. Es schadet nicht, mal nachzusehen.

tiles-mark_500px

Nun da Sie alles bereit haben, los geht‘s:

1. Entwurf/Planung

- Zeichnen Sie ihren Entwurf auf ein Blatt Papier. Versuchen Sie, die Größenverhältnisse so genau wie möglich darzustellen, damit das Mosaik nicht versehentlich die komplette Spiegelfläche bedeckt.

2. Bereiten Sie den Spiegel vor

- Dieser sollte sauber und trocken sein. Evtl. könnte der Spiegel zum Schutz mit Wachspapier o.ä. abgeklebt werden.

- Planen Sie mit Hilfe des Lineals den Umfang des Mosaikrahmens. Markieren Sie diesen mit Klebeband.

- Nehmen Sie das Schleifpapier (Handschuhe verstärken hier den optischen Selbstmacher-Effekt)

- und rauen Sie den Spiegel an. Achten Sie darauf, innerhalb des Rahmens zu bleiben und die Spiegelmitte nicht zu beschädigen.

- Abstauben.

mirror1

3. Fangen Sie mit dem Mosaik an

- Schneiden Sie die Fliesen und anderes Material in die gewünschte Form und Größe. Arbeiten Sie vorsichtig mit dem Fliesenschneider oder anderen scharfen Werkzeugen (evtl. mit Handschuhen und Schutzbrille). Ein hilfreicher Tipp von Creative Bug ist, Fliesen zum Zerkleinern in einen Beutel zu geben und mit einem Hammer darauf zu schlagen.

- Ordnen Sie die Stücke nach Ihrem Entwurf (Zeichnung) an.

- Kleben Sie nun alles mit dem Fliesenkleber in den vorbereiteten Bereich am Spiegelrand. (Achten Sie bitte auf die Trockenzeit des Klebers, der auf der Verpackung steht.)

- Trocknen lassen.

4. Verfugen

- Rühren Sie die Fugenmasse gemäß Anleitung auf der Verpackung an.

- Füllen Sie diese nun in die Zwischenräume (mit dem Teppichmesser, und wenn Sie dieses nicht benutzen sind Handschuhe jetzt empfehlenswert.)

- Wischen Sie die überflüssige Fugenmasse mit dem Schwamm von den Fliesen. Beachten Sie hier auch die Trockenzeit der Fugenmasse, damit nichts davon auf den Fliesen antrocknet.

- Trocknen lassen.

5. Stellen Sie sicher, dass keine Fugenmasse auf dem Spiegelinneren klebt und wischen Sie ihn nochmal ab.

6. 24 Stunden trocknen lassen.

7. Alle Arbeitsmaterialien fachgerecht entsorgen.

8. Hängen Sie Ihren neuen Spiegel an eine auffällige Stelle und genießen Sie ihn!

banner-div

Add a comment:

Leave a comment:

Comments

Add a comment